• Ausbildung
    Ausbildung Der DWWV bildet Trainer der Kategorie A, B und C sowohl im Leistungssport- als auch im Breitensportbereich aus. Darüberhinaus werden in allen Ressorts Schiedsrichter nach den Reglements der IWWF geschult.
  • Wakeboard
    Wakeboard Die Wakeboarder erobern das Wasser: Sie lassen sich von einem Boot oder Lift quer durchs Wasser ziehen, springen meterhoch, drehen und verdrehen sich, stehen kopfüber und landen schließlich weich auf ihre kleinen Brettern - mit einem breiten Lächeln auf ihre Gesichter.
  • Wasserski
    Wasserski Sowohl hinter dem Boot als auch an der Seilbahn wird Wasserski wettkampfmäßig betrieben. Die Disziplinen Slalom, Trickski und Springen sind gleich und unterliegen dem Reglement der IWSF. Außerdem erfolgt eine Kombinationswertung.
  • Breitensport
    Breitensport Wasserski und Wakeboard haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Besonders duch die vielen Wasserskiseilbahnen können die Sportarten sehr leicht und von jedermann erlernt werden. Wir unterstützen Sie dabei, einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt des Wasserski- und Wakeboardfahrens zu finden.
  • barfuss
    barfuss Barfusswasserski ist Wasserski ohne Ski oder ähnliche Geräte, die an die Füße angebracht werden - allein die nackten Füße müssen herhalten! Dafür sind Geschwindigkeiten von über 65 km/h notwendig.
  • Behindertensport
    Behindertensport Wasserski ist auch mit einer Behinderung möglich. So können selbst Rollstuhlfahrer mit speziellen Sitzski die Disziplinen Slalom, Trick und auch Springen durchführen.

Weihnachten 2017 Logo Sportausweis ohne  Sivester 2017

 

 

 

 

Der DWWV wünscht allen Mitgliedern, Förderern und Freunden, Trainern und Sportlern sowie deren Eltern, Schiedsrichtern und Ehrenamtlichen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen tollen Start ins und viel Erfolg im neuen Jahr 2018!

Im Namen der Präsidiums: Dr. Günter Kuhnt (Präsident)

Logo El Gouna.png EM El Gouna Julia EM El Gouna Ariano 1  

 

 

 

 

Nachdem die Junioren ihre Titelkämpfe beendet hatten, fuhren die Teilnehmer der open-Kategorien um die Medaillen. Zu den Favoriten gehörten auch in diesem Jahr wieder die deutschen Fahrer. Mit den beiden EM-Titeln bei den Damen und Herren krönten Julia Rick und Ariano Blanik sich und das Gesamtergebnis des DWWV. Julia konnte mit einer souveränen Leistung ihrer fünften EM- Sieg in Folge feiern und erwies sich damit auch in 2017 als fast unschlagbar.

Bei den Männern nutzten die jüngeren Fahrer durch das Fehlen der Israelis die Gunst der Stunde. Drei Starter im Finale, Ariano auf Platz 1, Flo Weiherer nach seinem Titelgewinn bei U19 auch hier mit Bronze dekoriert und Miles Töller auf Platz 8. Dazu kamen ein 8. Platz durch Ole Jacobs bei den Wakeskatern und die Silbermedaille für Kevin Lindner in der seated-Kategorie.

Mit einem Spitzenmannschaftsergebnis fand eine lange Saison der Wakeboarder ihren Abschluß

Kevin Philipp Ole

Max Milde Marie SE Juniors El Gouna

 

 

 

 

Mit 3 Medaillen waren die Titelkämpfe der Jugend und Junioren sehr erfolgreich. Den Anfang machte Max Milde mit dem Sieg bei den Jungs, diesen Erfolg erweiterte Paul Schacht mit Platz 4 bei seiner ersten großen Meisterschaft. Mit Platz 3 in ihrem ersten Juniorinnen-Jahr überraschte Marie Grüneberg. Diese tollen Ergebnisse komplettierten Florian Weiherer und Philipp Koch mit ihrem Doppelsieg bei den Junioren. Im Nachwuchsbereich ist Deutschland damit in Europa TOP.

Im Teamwettbewerb, bestehend aus dem Nachwuchs und den Masters bzw. Veteranen, belegte das deutsche Team hinter Frankreich einen hervorragenden Silberplatz.

Am Rande der EM wurde Julia Rick als Sportlerin des Jahres des Weltverbandes IWWF sportartübergreifend (Barfuß, Wasserski, Wakeboard) ausgezeichnet - Herzlichen Glückwunsch.  

SE Team El Gouna 1 Julia Rider of the year

Logo El Gouna.png  Mannschaft El Gouna

 

 

 

Der letzte Wettkampf des Jahres für Sportler des DWWV sind die EM Wakeboard Cable im ägyptischen El Gouna. In Mitteleuropa steht der Winter vor der Tür, da nutzen die Wakeboarder die warmen Temperaturen für ihren Jahreshöhepunkt.

Die deutschen Wakeboarder am Cable haben sich schon im Vorfeld mitr einem einwöchigen Trainingslager vor Ort Ende Oktober auf die Wettkämpfe vorbreitet und starten demnach sehr gut eingestellt.

Die Mannschaft um die Titelverteidigerin Julia Rick möchte auch in diesem Jahr ihre führende Stellung behaupten.Frankreich, Italien und Großbritannien werden die größten Konkurenten sein. Der DWWV kann bis auf die verletzte Vanessa Weinhauer auf viele Medaillengewinner des letzten Jahres zählen.

5 Trainerseminar-Friedberg 5 Trainerseminar-Friedberg-3 5 Trainerseminar-Friedberg-4

 

 

Trainerausbildung in Friedberg vom 26.10. bis 1.11.2017

                                                                                                 Rund 25 Teilnehmer (zum Teil bis aus Rumänien oder Österreich angereist), Referenten und Mitglieder der Prüfungskommission folgten der Einladung des WSV Friedberg und dem DWWV zur Trainer-Ausbildung mit gleich zwei Modulen innerhalb von 6 Tagen. Es waren die Sparten Boot Wasserski, Seilbahn Wasserski und Wakeboard vertreten, um sowohl im ATMT-Modul und/oder im Spezialsport-Modul die Basis für den Trainer-C nach den DOSB-Richtlinien zu legen, die Lizenz zu verlängern oder sich zu einer höheren Trainerstufe weiterzubilden.

Unter Leitung von Bundestrainer Klaus R. Eckert fanden sich mit Nadine Härtinger (erfahrene Snowboard- und Wakeboardtrainerin) und Stefan Simon (Physiotherapeut der österr. Ski-Nationalmannschaft) zwei weitere TOP-Referenten ein, die den Teilnehmern interessante Themen nahebrachten. Aber auch von den weiteren Teilnehmern aus den Spezialsportbereichen wurden interessante Vorträge gehalten.

Weiterlesen: ATMT und SpezialSport-Theorie in Friedberg

Nächste Events

Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben