• Ausbildung
    Ausbildung Der DWWV bildet Trainer der Kategorie A, B und C sowohl im Leistungssport- als auch im Breitensportbereich aus. Darüberhinaus werden in allen Ressorts Schiedsrichter nach den Reglements der IWWF geschult.
  • Wakeboard
    Wakeboard Die Wakeboarder erobern das Wasser: Sie lassen sich von einem Boot oder Lift quer durchs Wasser ziehen, springen meterhoch, drehen und verdrehen sich, stehen kopfüber und landen schließlich weich auf ihre kleinen Brettern - mit einem breiten Lächeln auf ihre Gesichter.
  • Wasserski
    Wasserski Sowohl hinter dem Boot als auch an der Seilbahn wird Wasserski wettkampfmäßig betrieben. Die Disziplinen Slalom, Trickski und Springen sind gleich und unterliegen dem Reglement der IWSF. Außerdem erfolgt eine Kombinationswertung.
  • Breitensport
    Breitensport Wasserski und Wakeboard haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Besonders duch die vielen Wasserskiseilbahnen können die Sportarten sehr leicht und von jedermann erlernt werden. Wir unterstützen Sie dabei, einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt des Wasserski- und Wakeboardfahrens zu finden.
  • barfuss
    barfuss Barfusswasserski ist Wasserski ohne Ski oder ähnliche Geräte, die an die Füße angebracht werden - allein die nackten Füße müssen herhalten! Dafür sind Geschwindigkeiten von über 65 km/h notwendig.
  • Behindertensport
    Behindertensport Wasserski ist auch mit einer Behinderung möglich. So können selbst Rollstuhlfahrer mit speziellen Sitzski die Disziplinen Slalom, Trick und auch Springen durchführen.

Logo BA Wallsee SE Ben JEM BA Wallsee SE Ben Kenneth JEM BA Wallsee

 

 

Ben Zinn gewinnt Bronzemedaille in der Gesamtwertung bei der Junioreneuropameisterschaft

Am 7.und 8.Juli 2018 fand in Wallsee (AUT) die Junioreneuropameisterschaft im Barfuß-Wasserski statt. Leider hatte sich im Vorfeld der deutsche Hoffnungsträger auf eine Medaille Pablo Adolph an der Schulter verletzt und konnte bei der Meisterschaft nicht starten. Deshalb war der 12-jährige Ben Zinn der einzige deutsche Starter bei den Titelkämpfen. Er wurde während des Wettkampfes durch zahlreiche anwesende Kadersportler (wie den ehemaligen Juniorenweltmeister im Springen Kenneth Eissler und dem amtierenden Slalomeuropameister Lukas Heiss) unterstützt.

Bereits im Vorlauf am Samstag konnte Ben seine starken Trainingsleistungen bestätigen und sich in allen Disziplinen für die Finalläufe qualifizieren. Am Finaltag am Sonntag musste sich Ben in den Einzeldisziplinen trotz persönlichen Bestleistungen jeweils mit einem guten 4.Platz begnügen. Jedoch gelang ihm in der Gesamtwertung der Sprung aufs Treppchen. Hier konnte er seine erste Bronzemedaille gewinnen. Souveräner Europameister in der Gesamtwertung wurde der Italiener Andrea Emma, der ebenfalls den Titel im Slalom und Tricks gewann. Im Springen holte sich Ian Van Reeth aus Belgien seinen ersten Europameistertitel. Bei den Mädels konnte sich die Belgierin Celine Vrancx im Slalom und der Gesamtwertung vor Matilde Gasparini (ITA) – Siegerin im Trick – durchsetzen.

Ein besonderer Dank gab es vom Veranstalter für die deutschen Läufer, die entscheidend zum Erfolg der Veranstaltungen beigetragen haben. Sie halfen beim Aufbau des Sprungkurses, Unterstützung bei der Homologation, Scoring, Filmen im Boot, Kommentation, etc…

Logo WSC Haidweiher

Der ausrichtende Verein WSC Haidweiher teilt folgende Ergänzungen zur Ausschreibung mit:

 

1.Zeitplan: Freitag, 20.7. ganztägig Vorläufe DJM                                                                                                                                                     Samstag, 21.7. vormittags Vorläufe DJM, anschl. Vorläufe DMM                                                                                                              Sonntag 22.7. vormittags Finalläufe DJM, anschl. Finalläufe DMM

2. Wertungsläufe der Jugendlichen zur DMM: Jugendliche, die in einer Mannschaft zur DMM starten, werden aus Zeitgründen für den Mannschaftswettbewerb mit den Ergebnissen ihren jeweiligen Vorläufe gewertet. Sie haben keine zusätzlichen Vorläufe in der DMM

3. allgemeine Wertung zur DMM: Pro Disziplin werden die 3 besten Ergebnisse der Mannschaft gewertet.

4. Training am Donnerstag, 19.7.: Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl behält sich der Veranstalter vor, die Trainingsläufe der Teilnehmer zu limitieren, um möglichst vielen von ihnen ein Training zu ermöglichen. Geplant sind max. 4 Anfahrten pro Teilnehmer und pro Disziplin.

5. Das für die jugendlichen Sportler für die DMM bezahlte Startgeld wird vom Ausrichter zurück erstattet.

Logo Auch in diesem Jahr haben sich wieder zahlreiche Vereine aus ganz Deutschland um den DOSB-Preis für vorbildliche Talentförderung im Verein beworben. Die Bewerbungen sind aus der ganzen Bundesrepublik eingegangen und reichen von kleinen Dorfvereinen bis hin zum Großstadtverein. Jetzt stehen die 50 Preisträger des Jahres 2018 fest.

Mit dem WSC Hufeisensee Halle/S. ist auch wieder ein Verein aus den Reihen des Deutschen Wasserski- und Wakeboardverbandes unter den 50 Siegern vertreten. Die Hallenser dürfen sich neben der Auszeichnung auch über eine stattliche Förderprämie von 5.000 Euro freuen. Der WSC Hufeisesee Halle/S. ist erstmals Gewinner dieses bedeutendsten Nachwuchsleistungssport-Preis in Deutschland - Herzlichen Glückwunsch!

Letztmalig war 2014 mit dem WSC Caputh Preussen ein Verein des DWWV unter den 50 Preisträgern.

Logo Bremerhaven Vom 10. bis 12.08.2018 findet die 15. Ausgabe der internationalen Bremerhaven-Competition im Slalom, Trick und Springen statt.

Alle Informationen sind zu finden in der Ausschreibung Int.Bremerhaven Cup Meldungen und Anfragen an den WSC Bremerhaven e.V.: guenter.kuhnt@ewetel.net!

GOST HM GOST HM 1 GOST HM 2 

 

 

 

 

Ein starkes Teilnehmerfeld, hervorragende Ergebnisse und herrliches Wetter belohnten am vergangenen Wochenende die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten des WMC Hann. Münden, der auf der Werra bei Laubach die erste Station der German-Open-Slalom-Tour (GOST) organisiert hatte. Weitere Stationen sind dann in den nächsten Wochen Bremerhaven und Saalfeld. In allen Alterskategorien werden auf jedem Stopp jeweils vier Slalomläufe absolviert, bei denen der beste in die Wertung kommt. Sieger ist dann, wer insgesamt das beste Ergebnis erzielt hat. Ausrichter der internationalen Slalom-Tour ist der DWWV, der auch das Zugboot und die Schiedsrichter stellt. Für den WMC Hann. Münden war es nach mehrjähriger Pause wieder ein hochkarätiger Wettbewerb auf internationalem Niveau. Thomas Syring, seit letztem Jahr erster Vorsitzender des WMC, war es gelungen, mit viel persönlichem Einsatz die Veranstaltung nach Hann. Münden zu holen.

Dreißig Spitzenläufer aus ganz Deutschland und dem Ausland lieferten sich spannende Duelle und erzielten teilweise persönliche Bestleistungen – trotz des starken und böigen Windes. Besonders freuen konnte sich Syring über die Leistungen der vier Läuferinnen des WMC: Lisa Wucherpfennig (Offene Klasse) und die Jugendlichen Emily Wenzel, Leni Wenzel und Pauline Wiese glänzten mit hervorragenden Resultaten und legten damit das Fundament für erstklassige Platzierungen auf der Gesamttour. Rundherum also eine gelungene Veranstaltung, die von Sportlern und Offiziellen mit viel Lob bedacht wurde. Die Wasserskistrecke auf der Werra wird auch künftig Austragungsort spannender Wettkämpfe der besten nationalen und internationalen Sportler sein.

Ein Jugendtrainingslager in dieser Woche und ein Trainingslager mit dem englischen Spitzentrainer Jody Fisher im August sind die nächsten Highlights des WMC Hann. Münden. Schnupperkurse für Anfänger werden regelmäßig angeboten (zum Beispiel über die VHS Göttingen).

/>GOST HM 3

Nächste Events


Seilbahn: WM open / Dnipro (UKR)
Do Sep 20 - So Sep 23

Boot: Einheits-Springen / Feldberg
Sa Okt 06 - So Okt 07

Int. Competition Tel-Aviv
Fr Okt 26 - Fr Okt 26
Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben